Sophia Institut Titel Margarete Sennekamp Seitentitel
Bogenbild Star of Bethlehem
Übersicht
der Vorträge
Einführung

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle Seminare, Kurse, Fachfortbildungen und Vorträge, die ich in den letzten zwanzig Jahren in meiner Praxis und in Bildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum gehalten habe. Diese Themen vermittle ich auch weiterhin. Die Angebote sind inhaltlich und methodisch ausführlich beschrieben, so daß Sie sich einen guten Einblick in das jeweilige Thema verschaffen können. Jeder Kurs kann durch Verlagerung der Schwerpunkte entweder zeitlich verlängert oder verkürzt werden. Die meisten meiner Seminare richten sich an Frauen. Wenn sie sich an Frauen und Männer richten, ist dies gekennzeichnet.
  Bitte beachten Sie ebenfalls die weiteren Seminarangebote bei den Taps: Der weibliche Tempel, Ein Kurs in Wundern, Organdialog, und Spirituelle Empfängnisverhütung.
Die Vorträge dauern in der Regel zwei Stunden und sind alle in einen Theorie-, Praxis- und Frageteil untergliedert. Auch die Vorträge, die keine Entsprechung zu Kursthemen haben, können in Seminarform gehalten werden.
  Wenn Sie an einem der hier aufgeführten Themen interessiert sind, können Sie mich als Referentin einladen. Ich komme gerne, soweit es meine Zeit erlaubt.

Sophia - Die Kraft der Weisheit

Sophia, die Kraft der Weisheit, ist das universelle weibliche Prinzip, das in unserer Zeit immer mehr Menschen als Intuition und Inspiration persönlich erleben. Die männliche Verstandeslogik, die unsere ganze Zivilisation durchdringt, scheint an ihre Grenzen gekommen zu sein. In diesem Vortrag beleuchte ich die historischen und philosophischen Spuren der Sophia, die bis in die Gegenwart hineinwirken und zeige auf, wie sie heute wirkt. Was ist zu beachten, um mit der Kraft der Weisheit in uns in einen direkten, sicheren und segensreichen Kontakt zu kommen? Wie können wir ihre Sprache verstehen? Und wie können wir uns ihr im Alltag zuwenden, so daß sie uns liebevoll an die Hand nimmt und uns bei jedem unserer Schritte leitet?

Kommunikation mit dem Höheren Selbst

Unser Höheres Selbst ist ein großes göttliches Wesen, das in unserem Kern verborgen ruht. Es ist ewig, formlos, liebend, unveränderbar, unschuldig, vollkommen und still. Unsere menschliche Persönlichkeit bildet nur eine vorübergehende Schale, die diesen Kern aus Licht und Freude mit ihrem individuellen Schatten zudeckt. In diesem Vortrag stelle ich Regeln der Kommunikation mit dem Höheren Selbst vor und beantworte Fragen, wie sie konkret im Alltag umgesetzt werden können, damit das eigene Leben weniger dramatisch und mehr freudig, leicht und lustvoll erfahren wird.

Der weibliche Tempel - Körpererfahrung für Frauen

Der weibliche Tempel ist ein wunderbares Energiefeld, das jede Frau in sich und um sich hat. Wir haben es nur vergessen und heute die Chance, uns wieder daran zu erinnern. Auf der körperlichen Ebene manifestiert sich der Tempel in der Form der weiblichen Organe. Wie eine harmonische Tempellandschaft mit dem Uterus als Mittelpunkt zeigt er sich ganz konkret im weiblichen Bauchraum. In diesem Vortrag stelle ich die geistige Bedeutung der weiblichen Organe vor und leite eine Körpermeditation an, so daß jede Teilnehmerin selber erfahren kann, inwieweit sie bereits in Kontakt mit den Kraftfeldern ihrer Organe ist und wie sie sich heilen lassen kann, damit sie ganz zur Priesterin wird, die ihren heiligen Körperraum, ihren Tempel, durch achtsames Dasein hütet.

Der weibliche Schmerzkörper - Ein Instrument der Umwandlung

Der weibliche Schmerzkörper ist ein Begriff, den der Weisheitslehrer Eckart Tolle geprägt hat. Er meint damit ein Energiefeld aus Resten von Schmerz aus der Kindheit und Schmerz aus aktuellen Verletzungen, die dem Weiblichen in uns zugefügt wurden. Dieses Energiefeld besetzt uns wie ein fremdes aggressives Wesen. In diesem Vortrag beleuchte ich die Taktik des weiblichen Schmerz-körpers und weise Methoden auf, wie wir sie durchschauen können, damit sie uns nicht länger Lebenskraft und Freude raubt. Ebenfalls gehe ich auf den kollektiven weiblichen Schmerzkörper ein und zeige auf, wie der kollektive und individuelle Schmerzköper sich gegenseitig erhalten. Durch eine Übung der Achtsamkeit werden wir erfahren, daß anhaltendes Bewußtsein den persönlichen Schmerzkörper umwandelt, seine Energien befreit und dadurch auch den kollektiven weiblichen Schmerzkörper transformiert.

Die spirituelle Bedeutung der weiblichen Organe

In diesem Vortrag stelle ich die spirituelle Bedeutung der weiblichen Organe vor und führe durch Wahrnehmungsübungen in den Kontakt mit ihnen. Jedes Organ besitzt ein eigenes Kraftfeld, einen Bewußtseinsraum und möchte der Frau etwas mitteilen, damit sie lernen und wachsen kann. In den weiblichen Organen sind die tiefsten und wunderbarsten Geheimnisse des Lebens verborgen: Das weibliche Ei mit der „Corona radiata“ ist der golden strahlende Urraum allen Lebens. Jedes Organ ist ein eigener wahrer Schatz. Heute haben wir die Chance, diesen weiblichen Schatz zu öffnen und seine Kostbarkeiten ans Licht zu bringen.

Die geistige Bedeutung der Organe - eine Entdeckungsreise zur Intelligenz des menschlichen Körpers

In diesem Vortrag lade ich Frauen und Männer ein, mit mir eine Entdeckungsreise durch den menschlichen Körper zu unternehmen, um seine phantastische Intelligenz kennenzulernen. Kaum ein Raum in der Welt ist weniger erforscht und weniger in seinen unendlichen Möglichkeiten erkannt als es der Körper des Menschen ist. Seine Funktionen kennen wir genau, haben aber keine Ahnung, was sie bedeuten. Dabei ist die Beziehung zu unserem Körper, nicht der Körper selbst, ein Spiegel für die Beziehung zu uns selbst. Und was ist wichtiger im Leben als die Beziehung zu uns selbst?
  Das Herz arbeitet nach den Gesetzen der Liebe und kündet uns mit jedem Schlag von der Größe und universellen Macht der Liebe. Wer am Herzen erkrankt, hört den Ruf seines eigenen Herzens nicht. Die Leber verkündet still die Intelligenz der permanenten Umwandlung und der verantwortlichen Selbstfürsorge. Die Nieren zeigen dem Menschen, daß es lebenswichtig ist, in jedem Moment klar zu unterscheiden, was giftig und ungiftig ist. Dadurch schenken sie uns das Vertrauen in die eigenen Wahrnehmungen. Auf dieser Reise durch die menschliche  Körperlandschaft werde ich die wichtigsten Organsysteme sowie ihre Botschaft vorstellen und eine Übung durchführen, so daß jede Teilnehmerin Lust bekommt, sich auf Entdeckungsreise in die Welt ihres eigenen Körpers zu begeben.

Spirituelle Gynäkologie -das neue Bewußtsein der Frauen

Noch immer besitzen Frauen eine eher unbewußte Beziehung zu ihrem eigenen Körper, noch immer werden medizinisch nicht notwendige Totaloperationen des Uterus durchgeführt. In diesem Vortrag führe ich aus, was spirituelle Gynäkologie ist und was sie bewirken kann.
  An vielen Orten breitet sich heute ein neuer Bewußtseinsstrom von Frauen aus, die erkennen, daß sie selbst die Verantwortung für ihren Körper in die Hand nehmen wollen. Sie nutzen die Beziehung zum eigenen Körper, um einen Bewußtseinsraum zu schaffen, in dem durch die weibliche Kraft der Annahme Schmerz geheilt, Symptome verwandelt und dahinterliegende Gedankenformen aufgelöst werden.  Durch eine Körperreise lade ich die Teilnehmerinnen ein, den Energieraum ihres Körpers als weiblichen Tempel zu errichten und ihn in seiner Schönheit und Einzigartigkeit leuchten zu lassen.

Was ist spirituelle Medizin?

In diesem Vortrag führe ich aus, welche Merkmale und Inhalte spirituelle Medizin hat, mit welchen Methoden sie arbeitet und welche Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede zwischen ihrem Ansatz und den Ansätzen von Schul- und Alternativmedizin bestehen. Spirituelle Medizin ist nicht die Form einer bestimmten Handlungsweise, sondern die innere Haltung, die geistige Präsenz, die in einer Heilbehandlung zwischen Therapeut und Patient anwesend ist. Sie ist die Einsicht eines gemeinsamen Interesses zwischen zwei Menschen, die sich wechselseitig heilen und dadurch lichte Wesen aus der geistigen Welt einladen, ihre Liebe einfließen zu lassen. Durch eine Übung der Körperachtsamkeit lade ich die Teilnehmerinnen ein, in Kontakt mit sich selbst zu gehen und im inneren Raum der Stille zu verweilen.

Die Phyllis Krystal-Methode - ein weiblicher Weg in der Psychotherapie

In diesem Vortrag mit praktischen Übungen werde ich die  Imaginationstherapie nach Phyllis Krystal vorstellen und aufzeigen, was die weibliche Qualität dieser Methode ist. Sie ist eine spirituell orientierte Psychotherapie, die mit Hilfe von bestimmten Bildern und Symbolen in Kontakt mit Inhalten des Unterbewußtseins tritt und diese Schritt für Schritt in einem spannenden inneren Prozeß transformiert. In erster Linie geht es dabei um die Klärung von abhängigen Bindungen zu anderen Menschen und zu Anteilen von uns selbst.
  Die wichtigsten Symbole aus dieser Therapie sind „die Acht“ und „das Dreieck“. Mit ihrer Hilfe wird ebenfalls Kontakt aufgenommen zum Höheren Selbst, dessen Führung ein wichtiges Ziel der Begleitung ist. Ich arbeite seit über zwanzig Jahren mit dieser Methode und halte sie für sehr effektiv, zeitsparend, kreativ und heilsam. Die weibliche Qualität besteht u.a. darin, daß es keine Hierarchien gibt, sondern eher ein Miteinander von zwei Menschen, die sich beide nach innen wenden und um Führung bitten. Als Gruppenübung werde ich den „Maibaum“ anleiten, damit die Teilnehmerinnen das Licht ihres Höheren Selbst wahrnehmen und sich mit ihm verbinden können.

Der Atem der göttlichen Mutter - Geburt als Initiation

Im großartigen Erlebnis der Geburt wird eine Frau zur Mutter. Es gibt in der Welt keinen größeren Dienst, als ein neues Wesen auf die Erde zu bringen. Deshalb sollten alle schwangeren und gebärenden Frauen mit Achtung und Respekt, mit Liebe und Wertschätzung behandelt werden. Während der Geburt bläst die Göttliche Mutter ihren Lebensodem als Wehen in den Körper der Frau und wandelt ihn dadurch um zu einem Werkzeug der Hingabe an das neue Leben. Dies ist das Erlebnis einer tiefen Initiation für jede gebärende Frau. Sie geht bis an ihre äußersten Körpergrenzen und kommt umgewandelt als Königin zurück. In diesem Vortrag stelle ich vor, was spirituell bei einer Geburt genau passiert und wie wir schwangere Frauen unterstützen können, damit die Geburt wieder zu einem heiligen Fest wird zu Ehren von allen Beteiligten und zu Ehren der Großen Göttlichen Mutter.

Weiblichkeit oder das geheime Leben der Eifollikel

In unserer Kultur über Weiblichkeit zu reden ist nicht einfach, weil sie viele falsche Vorstellungen über sie hat. Viele Frauen glauben, sie sei ein nach außen gerichtetes Sex Appeal und verhalten sich dementsprechend. Weit gefehlt. Der Körper wird alt und zerfällt und hin ist das Sex Appeal. Doch was ist sie?
  Weiblichkeit ist eine Kraft im Menschen, die ihn zur eigenen Mitte hinzieht. Sie ist grundsätzlich in Frau und Mann gleichermaßen vorhanden. Doch Frauen sind näher dran, weil sie die körperlichen Entsprechungen in sich tragen: Das weibliche Ei im Eierstock zeigt auf wunderbare Weise, was Weiblichkeit ist: der runde Zellkern in der Mitte, um ihn herum als Kreis eine Vielzahl von wiederum runden Follikeln, die sich auf den Kern in der Mitte beziehen, ihn schützend umgeben und ihn ernähren. In der Bezogenheit auf die eigene Mitte entsteht das weibliche Hormon Östrogen, unser Lusthormon, das innere Ausstrahlung und Anziehung auf den männlichen Gegenpol bewirkt.
  In diesem Vortrag zeige ich auf, was wirkliche weibliche Kraft im Menschen ist, was sie genau mit unserer Biologie zu tun hat und warum es überlebensnotwendig ist, die innere Haltung von Weiblichkeit einzunehmen und zu pflegen. Übungen unterstützen den persönlichen Prozeß der Teilnehmerinnen.

Jeder Mann ist ein Spermium... und jede Frau ein Ei !

Schauen wir uns die genaue Funktionsweise der Spermien an, so erkennen wir verblüffende Ähnlichkeiten zwischen ihrem Verhalten oder den Mechanismen, die in unserer Zivilisation herrschen: der einsame Kampf ums Überleben; schneller, besser und mehr; jeder gegen jeden; Leistung um jeden Preis; jeder will der Sieger sein, der „die Trophäe Frau“ als Besitz erhält. Wußten Sie, daß das Spermium in seinem Kopf ein aggressives Enzym enthält, mit dem es ein anderes Spermium beschießt, wenn dies zu nah an ihn heranrückt? Wußten Sie, daß Spermien nur im Angesicht eines gemeinsamen Gegners einheitlich vorgehen und wenn dieser überwunden ist, der einsame Kampf um Leistung weiterläuft? Was haben diese biologischen Fakts zu bedeuten? Was machen wir damit? Sollen wir jetzt alle zum weiblichen Ei werden, das in sich ruht? Auf diese Fragen gibt der Vortrag humoristische Antworten.

Die Alchemie der Wechseljahre

Dieser Vortrag zeigt einen Weg auf, wie die Wechseljahre der Frau vom Fluch zum Segen werden können. Diese wichtige Zeit im Leben einer Frau wandelt ihren Körper zu einem Instrument geistiger Fruchtbarkeit um. In jeder Zelle und in allen Geweben findet ein alchemistischer Vorgang statt, der unedle Selbstkonzepte und innere Haltungen umwandelt in die Reinheit und Schönheit einer klaren Bezogenheit zum eigenen Selbst. In diesem Vortrag gehe ich durch praktische Beispiele auf die körperliche, seelische und spirituelle Ebene der Wechseljahre ein. Körpersymptome wie Hitzewallungen, Herzrhythmusstörungen, Blutungen, Angst vor Osteoporose werden psychosomatisch gedeutet sowie naturheilkundliche und geistige Möglichkeiten ihrer Heilung vorgestellt. Fragen der Teilnehmerinnen sind erwünscht, damit die Chancen der Umwandlung erkannt werden und deutlich wird, wie sie im Alltag umgesetzt werden können.

Die Kreis-Methode - ein neuer Weg in der Bach-Blüten-Therapie

Die Kreis-Methode ist ein neuer therapeutischer Ansatz, der die Bach-Blüten-Therapie mit der Phyllis Krystal-Arbeit verbindet. Er wurde von mir in langjähriger Erfahrung aus meinem Praxisalltag als Heilpraktikerin entwickelt. In diesem Vortrag stelle ich die Kreis-Methode vor und zeige die praktischen Möglichkeiten ihrer Anwendung auf. Ein goldener Lichtkreis wird visualisiert und die Person sitzt in der Mitte. Die Fläschchen der Basisblüten Holly, Olive, Beech und Walnut werden an bestimmte Positionen in den Kreis gestellt und durch weitere individuell zu wählende Blüten-Essenzen ergänzt, ähnlich einer Aufstellung. Dieses Verfahren ist insbesondere bei Frauen hilfreich, die lernen wollen, sich zu zentrieren, deutlich einen Raum um sich zu spüren sowie energetisch eine klare Abgrenzung und sicheren Schutz wahrzunehmen. Ich werde diese Methode mit einer Teilnehmerin durchführen, damit es konkret wird, und anschließend auf Fragen eingehen.

Wie führe ich erfolgreich eine Praxis? - Der geistige Weg zum Aufbau einer Heilpraxis

Viele Menschen wollen sich derzeit in einem Heilberuf selbstständig machen. Nur wenige schaffen den Sprung und können sich dauerhaft auf dem Markt behaupten. Die meisten jedoch wenden sich nach Jahren des Engagements wieder enttäuscht von ihrem Wunschtraum ab. Woran liegt das?  In diesem Vortrag vermittle ich einen geistigen Weg, um erfolgreich eine Heilpraxis aufzubauen und zu halten. Ich werde Möglichkeiten aufzeigen, wie sich einschränkende Gedankenformen über das berufliche Selbstbild auflösen lassen und allmählich eine innere Konsequenz und Überzeugung für die Aufgabe entsteht. Anhand zahlreicher Beispiele aus meinem Praxisalltag gehe ich auf folgende Punkte ein: das berufliche Profil, Präsentation nach außen, Umgang mit Geld, Praxisorganisation, Umgang mit Streß, die geistigen Gesetze der Fülle und der Aufbau des Kontaktes zu inneren Führung. Auf Fragen und Anliegen der Teilnehmerinnen werde ich ausführlich eingehen.

Maria Magdalena - Meisterin des weiblichen Prinzips

Maria Magdalena ist als die Gefährtin Jesu bekannt. Verschiedene Zitate aus dem Neuen Testament wurden zu dem Bild einer Person zusammengefügt. Wer war sie wirklich? Was war ihre Botschaft, die so bedrohlich sein mußte, daß ihre Spuren weitgehend ausgelöscht und sie zur kranken Frau und Prostituierten degradiert wurde. In diesem Vortrag führe ich durch Texte von apokryphen und gnostischen Schriften aus, daß Maria Magdalena genau wie Jesus eine Manifestation der kosmischen Sophia war, die das Prinzip der Vergebung und die direkte Offenbarung des Göttlichen im Menschen lehrte. Doch weit mehr, sie ist eine aufgestiegene spirituelle Meisterin der geistigen Hierarchien, die das universelle weibliche Prinzip hütet und den kollektiven weiblichen Tempel in der Kraft ihres Herzens hält. Das aktuelle Erwachen eines neuen weiblichen Bewußtseins wird wesentlich durch ihren segensreichen Einfluß gefördert und begleitet. In unserer Zeit wenden sich immer mehr Menschen ihrer Liebe und Schönheit zu. Sie entwickeln eine innige, ganz persönliche Beziehung zu ihr. Maria Magdalena will heute erkannt werden, damit sie die allumfassende Liebe ihrer göttlich-weiblichen Kraft den Menschen geben kann.

Frauenmystik in Europa - ein unerkannter Schatz

Die christliche Frauenmystik in Europa ist ein kostbarer und noch weitgehend unerkannter Schatz der spirituellen Erkenntnis und Erfahrung. Im ausgehenden Mittelalter ergriff die Sehnsucht nach dem Göttlichen wie eine kraftvolle kollektive Woge viele Frauen und führte sie in spirituelle Gemeinschaften oder in die Einsamkeit. Die bekanntesten Frauen sind: Hildegard von Bingen, Theresa von Avila, Marguerete Porete, Katharina von Siena und Mechthild von Magdeburg. In poetisch starken Texten beschreiben sie ihre Erfahrungen in der Vereinigung mit Gott, ihre Kämpfe, Auseinandersetzungen, Verirrungen und ihre spirituelle Freude und Ekstase. In diesem Vortrag gebe ich einen Überblick über die wichtigsten Vertreterinnen der christlichen Frauenmystik in Europa, beschreibe den weiblichen Charakter ihrer Mystik und beleuchte die Frage, was können wir für unseren spirituellen Weg heute daraus lernen?

Hildegard von Bingen - eine große weibliche Seele

Kaum eine große Person aus der Geschichte des Mittelalters ist so faszinierend und bewegend für unsere Zeit wie die Äbtissin, Prophetin und heilkundige Frau Hildegard von Bingen. Woran liegt das? Ist es der Mut und die Autorität einer Frau, die den bedeutenden Männern ihrer Zeit die Leviten las und dies mit „dem Wort Gottes“ begründete? Ist es die Kirchenfrau, die bis zu ihrem Tod einen unbeugsamen, konsequenten Kampf gegen Dogmatismus und Engstirnigkeit der Kirchoberen führte? Oder ist es die Genialität, Tiefe und Inspiration ihrer medialen Schriften? Ist es die barmherzige Heilerin, die Tag für Tag an ihrer Pforte hilfesuchenden Menschen Trost und Heilung spendete? Oder ist es die treusorgende Mutter Oberin, die ihre Schwestern liebevoll in einen direkten Kontakt mit dem „himmlischen Bräutigam“ führte? Ist es gar die Musikerin, die durch die sphärischen weiblichen Klänge ihres Werkes den Himmel auf die Erde brachte? All diese Facetten von Hildegard sind nicht genug. Sie war und ist weit mehr. Auch heute noch wirkt sie als eine große weibliche Seele – eine wirkliche Mahatma. In dem Vortrag möchte ich meine tiefe Verehrung für Hildegard von Bingen zum Ausdruck bringen und aufzeigen, wie wir heute in einen direkten Kontakt mit ihr kommen können.

Mechthild von Magdeburg - Freie Begine und Mystikerin der göttlichen Liebesflut

Mechthild von Magdeburg ist eine der bedeutendsten Mystikerinnen Mitteleuropas. Sie lebte als freie Begine im 13. Jahrhundert in Magdeburg und starb hochverehrt im Zisterzienserinnenkloster Helfta. Über ihre mystischen Erfahrungen mit Gott schrieb sie das radikale Buch „Das fließende Licht der Gottheit“. Hierin beschreibt sie in ausdruckstarken und sinnlichen Bildern die „spielende Minneflut“ mit ihrem göttlichen Geliebten und die Ekstasen der Vereinigung der Seele „im fließenden Feuer der göttlichen Liebe“:

Ich mag nicht tanzen, du führest mich denn.
Willst du, daß ich sehr springe,
So mußt du selber voran springen.
So springe ich in die Minne,
Von der Minne in die Erkenntnis,
Von der Erkenntnis in den Genuß,
Vom Genuß über alle menschliche Sinne,
Da will ich bleiben und immer höher kreisen.

(Das fließende Licht der Gottheit, S. 20)

In diesem Vortrag stelle ich das Leben und Werk von Mechthild vor, beleuchte ausführlich, was die weibliche Qualität ihrer mystischen Erfahrungen ist und wie wir uns heute von ihren Texten inspirieren lassen können.

Frauenmystik in Freiburg - Geschichte eines vergessenen Erbes

Am Ende des Mittelalters entwickelte sich in Freiburg wie in weiten Teilen Europas eine religiöse Frauenbewegung oder Frauenmystik, die das wirtschaftliche, soziale und spirituelle Leben der Stadt wesentlich prägte. Vor den Toren der damaligen Stadt gab es fünf große Frauenklöster, die den Ordensgemeinschaften angehörten, zehn „Regelhäuser“ in denen freie Beginengemeinschaften wohnten, einzeln lebende Beginen und eine große Anzahl Klausnerinnen. Mit der Chronik der Anna von Munzingen ist uns ein einzigartiges Zeugnis vom spirituellen Leben der Schwestern des Kloster Adelhausen geblieben. In diesem Vortrag skizziere ich die Geschichte der Freiburger Frauenklöster und beschreibe einige typische Wesensmerkmale der Frauenmystik: der Umgang mit Verstorbenen und Heiligen, Sterbebegleitung und Sterberituale, Licht-Visionen, Levitationen, mystische Versenkungen, Ekstase und innere Unterweisungen. Der Text stellt einen großen Reichtum an gelebter und sinnlich erfahrener weiblicher Spiritualität dar, so daß er auch für uns heute ein kostbares Erbe an Inspiration und Orientierung enthält.

Die spirituelle Bedeutung von Günterstal - Geschichte, Frauenmystik und Geomantie

In diesem Vortrag möchte ich Interesse und Freude an der Kraft der Natur, der Schönheit und tiefen spirituellen Wirksamkeit von Günterstal wecken.
  Im ersten Teil berichte ich von der Geschichte des Zisterzienserinnenklosters, das über 600 Jahre das Tal durch Gebet, Arbeit und Ordnung prägte. Die Gründerin Adelheid schuf auf der geistigen Ebene ein lichtvolles Energiegebäude, das bis heute wirkt.
  Im zweiten Teil versuche ich das Wesen der Frauenmystik von Günterstal zu skizzieren. Eine bisher nicht veröffentlichte Quelle aus dem Kloster berichtet über originelle Begebenheiten aus dem Alltagsleben der Schwestern und ihr tief verwurzeltes einheitliches Denken und Empfinden.
  Im dritten Teil referiere ich die Ergebnisse von geomantisch arbeitenden Gruppen und Einzelpersonen. Übereinstimmend wird Günterstal als ein Ort gesehen, der mit seinem Energiefeld in die tiefen Mysterien der weiblichen Erde einführt.